Berichte 2018

Die Klangwelt Toggenburg erfüllt von Heimatklängen

Jodeln und Wandern/ Klangwelt Toggenburg September 2018

Sonntagmorgen 8:30 Uhr, auf geht’s mit dem Seilerbus, der schon sowas wie unser «Vereinsbus» ist, in Richtung Toggenburg. Schon während der Fahrt wurden die ersten Lieder angestimmt.
Bei der Talstation in Wildhaus bestiegen wir den Sessellift. Kurt und Christoph teilten sich zu zweit einen der Viersitzer und packten auch gleich ihre Schwizerörgeli aus und umrahmten unsere Bergfahrt musikalisch.

 

Oben angekommen wanderten wir los zu unserem ersten Auftritt des Tages. Vor überraschend viel Publikum gaben wir einige Lieder zum Besten. Dort trafen wir auch die Finnair Singers, die uns spontan ein Ständchen brachten.

 

Als Belohnung wurde uns ein feines Mittagessen spendiert und wir verbrachten einen gemütlichen Mittag mit Gesang und Musik.

 

Gestärkt machten wir uns dann auf Weg und nahmen die zweite Etappe unter die Füsse. Diese entpuppte sich als steiler und anstrengender, als wir es angenommen hatten. Ein bisschen verschwitzt aber glücklich erreichten wir den Singstein, wo man eine wunderbare Aussicht hatte. In dieser eindrucksvollen Umgebung war es ein tolles Erlebnis zu singen.

 

In schnellen Schritten ging es dann wieder abwärts zur Bergstation. Durst löschen und Glace schlecken war jetzt angesagt. Bevor wir uns auf den Heimweg machten, unterhielten wir die Gäste noch mit ein paar urchigen Liedern.

 

Wie man das Jodeldoppelquartett so kennt, kehrten wir nicht direkt in unsere Heimat zurück, sondern legten noch zwei Zwischenstopps ein, wo wir noch eine gemütliche Zeit verbrachten.

 

Christine Tschanz

Hier gehts zu den Bildern vom Tag im Toggenburg!

 



Besuch bei unseren Freunden

Grillplausch/ Dingelsdorf Juli 2018

Am Samstagmittag fuhren wir gemeinsam zu unseren Freunden vom Musikverein Dingelsdorf. Bei der Thingolthalle wurden wir herzlich empfangen. Nach ausgiebigem Händeschütteln und Umarmen machten wir uns auf den Weg den kleinen Hügel hinauf.

 

Oben angekommen erwartete uns eine interessante Weindegustation. Julian Moser vom MV Dingelsdorf stellte uns verschiedene Weine der Spitalkellerei Konstanz vor, welche wir sehr gerne degustierten. Während wir an unseren Gläsern nippten, lauschten wir den Legenden des Rebbaus.

 

Strammen Schrittes kehrten wir zurück zum Bier bei der Thingolthalle. Der Abend wurde mit feinem Essen, Musik und Gesang zu etwas Besonderem, an das wir uns wohl noch lange erinnern werden.

 

Wir bedanken uns ganz ganz herzlich bei unseren Freunden vom anderen Seeufer und freuen uns schon auf unser nächstes Zusammenkommen.

 

Stefanie Tschanz

Hier gehts zu den Bildern vom Grillplausch!

 

 

 



Ein Sonntag zum Träumen

Hofenerchilbi/ Hofen Juli 2018

Die diesjährige Hofenerchilbi war einfach nur grossartig. Das Wetterglück, die musikalischen Leckerbissen, die tollen Gäste: Alles trug zu der einmaligen Atmosphäre unter der grossen Linde in Hofen bei. Ein Fest, genauso wie es sein muss: Emotional, atmosphärisch, unvergesslich!

 

Es gilt ein grosses Dankeschön auszusprechen: Alex Hutter und Christian Hermann für den eindrücklichen Festgottesdienst, unseren Gastformationen, dem Jodelduett Kiser-Hodel, den Jodlerküken Frauenfeld, unseren Freunden des Musikvereins Dingelsdorf für ihre ausserordentlich schönen Beiträge, unseren vielen unermüdlichen Helferinnen und Helfern und nicht zuletzt der Familie Müller für die Grosszügigkeit, mit der sie uns ihr Zuhause zur Verfügung stellten. Nur dank euch war dieser unvergessliche Anlass überhaupt realisierbar. Ein grosses Vergälts Gott!

 

Christian Hermann hat in seiner Predigt vom Ursprung des Jodelns gesprochen. Er erklärte, dass im Jodel unaussprechliche Emotionen hörbar  werden. Es ist damit klar, wie über diesen Anlass berichtet werden muss: Durch Jodellieder! Wenn ihr also erfahren wollt, wie sehr uns dieser Sonntag mit Freude und Dankbarkeit erfüllt, hört zu, wenn wir das nächste mal singen. Wir freuen uns darauf!

 

Elias Schönenberger

Hier gehts zu den Bildern der Hofenerchilbi!



Pizokel, Wasserkraft und viel Harmonie

Jodelreise/ Bündnerland Juni 2018

Welch wunderbare zweit Tage durften wir zusammen erleben?! Unsere diesjährige Jodelreise führte uns in die Heimat von Röteli, Pizokel und speziellem Dialekt, ins Bündnerland. Dieses putzte sich für uns heraus, präsentierte sich in prächtigem Sonnenschein.

 

Wasser stand thematisch im Mittelpunkt der Reise. Wir staunten über die drittgrösste Staumauer der Schweiz, die den Lago di Lei aufstaut, besichtigten das tief im Berg liegende Kraftwerk Hinterrhein, dessen Turbinen von unvorstellbaren Wassermassen angetrieben werden und wanderten durch die Rofflaschlucht, an dessen Ende ein imposanter Wasserfall bildschön über Klippen stürzt. Weniger beliebt war Wasser bei einigen als Durstlöscher. Hier waren andere Liquide gefragt! Dazu gabs in verschiedensten Restaurants die Spezialitäten des Bündnerlands zu geniessen.

 

In Erinnerung bleiben jedoch nicht nur die spannenden Höhepunkte der zwei Tage. Es ist die zu jederzeit spür-, hör- und sichtbare Harmonie in Club und Anhang, welche Freude macht, auf diese Reise zurückzublicken. Was wurde hier miteinander gelacht, genossen und gesungen. Einfach nur schön!

 

Einen grossen Dank gilt unserem internen Reiseleiter Peter und dessen besserer Hälfte Anita. Sie haben diese zwei Tage hervorragend geplant und durchgeführt. Ganz herzlichen Dank euch beiden! Bis zur nächsten  Reise.

 

Elias Schönenberger

Hier gehts zu den Bildern der diesjährigen Jodelreis!



Jodler des Jahres 2018 Roli Senn

Schlussabend/ Homburg März 2018

 

Mit grosser Freude durften wir an unserem diesjährigen Schlussabend den Jodler des Jahres 2018 ehren. Der Vorstand hat sich heuer für Roli Senn entschieden. Weshalb beschrieb Elias Schönenberger in seiner Laudatio

 

Laudatio Jodler des Jahres 2018 Roli Senn

Würd mor mich frogä, was für mich typisch für än Jodler isch, so chämed mir näbäd vilnä andärä drü Eigeschafte in Sinn. Er isch bodäständig, hät en Sinn für Kameradschaft und isch chraftvoll. Keis Wunder chum ich uf die drü Begriff. Äs sind wohl genau die Eigeschaftä, wo au s’Jodellied zu dem machet wases isch. Äs bodeständigs, harmonisches, chraftvolls Lied!

 

Dä disjöhrig Jodler des Jahres verkörperet minere Meinig no diä drü Eigäschaftä uf sini ganz eigeni Art. Sit füf Johr stoht er i üsnä Reihä. Äs fühlt sich aber a, als würd er scho viil länger däbi sii. Ich bin stolz und froh, dass ich em hüt dä Titel übergä dörf. Liebä Roli vo Härzä gratuliere ich dir im Name vom gsamte Vorstand und all dinä Jodlerkamerade und Jodlerkameradinne zu dä Wahl vom Jodler des Jahres 2018!

 

Bodäständig

Ich weiss nöd, öbs wege sim Bruef isch, oder vilicht doch eher a dä Gen lieht. Egal woher er’s het: Dä Roli isch uf alli fäll gärdät! Är stoht immer mit beidnä Bei uf äm Bodä, wirkt niä abghobä oder künschtlich. Die Ehrlichkeit macht dä Roli ungemein sympatisch. Au i siniärä Funktion als Fäschtwirt gspürt mor sini Bodäständigkeit. Nüt bringt ihn us dä Ruä, für alli Problem hät er e Lösig, packt a und macht das alles inärä bewundernswerte Selbstverständlichkeit. Är machts nöd zum im Mittelpunkt z’stoh, sondern äm Verein zlieb.

 

Kameradschaft

Mit äm Roli isch mor wahrlich gärn zämä. Vor allem sini Zfridäheit, sini Guetmüetigkeit und sin underschwälligä Humor stechet do usä. Sini Offeheit und sis Interesse am Gegenüber machet im zumnä super Gspröchspartner. No niä han ichs erläbt, das dä Roli usrüäft, no niä, das er ä schlächti Lunä hät. Okay ei Usnahm gits doch: Dänn nämlich wenn dä Kurt s'Waldversprächä astimmt. Mitämä selbstironischä Augäzwinkere undämä Lächlä uf dä Stockzäh lähnt er sich dänn chopfschüttelnd zrug, schüttlet dä Chopf und nimmt no schnell än Schluck Kafi wärend alli andere sich chöschtlich amüsieret. Dä Roli kennt halt nöd nur sich selber sehr guet. Er weiss au genau, wiä er mit Gestick oder anärä präzise Usag sini Kamerade chan zum Lachä bringä. Än ware Kamerad äbä!

 

Chraftvoll

Für mich isch dä Roli genau wiäs Jodellied i zweierlei Hisicht chraftvoll. Einersiits zeigt sini ruhigi, selbstsicheri und guetmüetigi Art, das dä Roli än läbändigä, chraftvollä Mänsch isch. Anderersiits schänket genau diä Charaktereigeschafte mir, jedem Gegenüber, üsäm Verein immer wider Chraft. Do däfür, wönnd mir dir, Roli ganz herzlich dankä.

 

Du chunsch dä Priis also nöd nur wägä dinä usserordentliche Leistigä als Festwirt über. Au nöd nur wägä dini Sängerkünscht im zweite Bass. Sondern vor allem wägä dini Charaktereigeschafte. Ich find, s’git keis schöners Argument als das. 

 

Vo Härzä gratulier ich, dä Vorstand und alli dini Jodlerkammeradinne und Jodlerkammerade dir liäbä Roli zum Titel Jodler des Jahres 2018! Mir hoffet, das du no lang än bodäständige Mensch, än guätä Kamerad und än chraftvolls Mitglied i üsäm Verein bisch. Alles Guäti und Gottes Sägä bi allem wo'd apacksch wünscht dir din Jodlerkamerad

Elias

 

Elias Schönenberger

Hier gehts zu den Bildern des Schlussabends!



Vergält's Gott Gery!

Schlussabend/ Homburg März 2018

Gery Grossenbacher hat auf diese GV hin sein Amt als Präsident unseres Vereines niedergelegt. Während seiner sechsjährigen Amtstätigkeit hat er das JDQF mit grosser Um- und Weitsicht geführt. Wie viel Arbeit er dabei für seine Kameradinnen und Kameraden geleistet hat, fasste Bernadette Müller in ihrer Dankesrede, vorgetragen am diesjährigen Schlussabend zusammen. Wie sie betonte, gilt auch Veronika ein grosser Dank, hat sie während all den Jahren Gery doch stets den Rücken freigehalten und musste an zahlreichen Abenden auf ihren Mann verzichten.

 

Ganz herzlich Danken wir dir, lieber Gery für deinen engagierten Einsatz! Es war nicht nur für den Vorstand, sondern für alle Clubmitglieder eine Freude, mit dir und unter deiner Führung zu arbeiten!

 

Elias Schönenberger

Hier gehts zu den Bildern des Schlussabends!



Mit Pauke und Trompeten

65. Geburtstag Hermann Bigler/ Frauenfeld März 2018

Anfangs März durfte unser Ehrenpräsident Hermann Bigler seinen 65. Geburtstag feiern. Zu diesem Anlass brachte ihm der Musikverein Dingelsdorf ein exklusives Ständchen. Hermann lud neben Freunden, Verwandten und Bekannten auch uns, seine Jodlerkameradinnen und Jodlerkameraden zu diesem Event ein. So durften wir einen unvergesslicher Abend unter Freunden geniessen, der dir, lieber Hermann hoffentlich Kraft für die nächsten 65 Jahre geben wird!

 

Nochmals Happy Birthday und herzlichen Dank für die Einladung Hermann!

 

Elias Schönenberger

Hier gehts zu den Bildern dieses Anlasses!



Neu, neu und nochmals neu

GV JDQF Alterszentrum Park/ März 2018

Die diesjährige Generalversammlung unseres Vereins stand ganz im Zeichen des Personalwechsels. Gleich drei Mitglieder des bisherigen Vorstandes stellten sich nicht mehr zur Wiederwahl. Alle legen ihr Amt aus persönlichen oder beruflichen Gründen nieder, bleiben dem Verein jedoch als Mitglieder erhalten und unterstützen die Neugewählten in der Einarbeitungsphase. Und das sind sie, die neuen Männer an der Front:

 

Beni Buchter übernimmt das Amt des Präsidenten von Gery Grossenbacher. Dieser führte unseren Verein in den letzten sechs Jahren mit viel Elan, Gewissenhaftigkeit und Kompetenz. Wir, seine Jodlerkameradinnen und Jodlerkameraden sind ihm für diese wertvolle und nicht immer einfache Arbeit unheimlich dankbar. Beni Buchter ist seit vier Jahren aktives Mitglied im JDQF. Wir sind überzeugt, dass wir in ihm einen perfekten Nachfolger für diese Position gefunden haben.

 

Christof Wick rückt für seine Schwester Ruth nach. Anders als sie wird er nicht das Amt des Aktuars, sondern dasjenige des Vizepräsidenten übernehmen. Sein Engagement für den Verein muss er dabei kaum erhöhen, ist er doch bereits jetzt überall mit vollem Einsatz dabei.

 

Peter Moser wird zukünftig den Finanzhaushalt unseres Vereins unter seinen Fittichen haben. Er löst Elias Schönenberger als Kassier ab und kompensiert so den abrupten Arbeitsabbruch durch seine Pension. 

 

Weiter dabei bleibt Bernadette Müller. Zum Glück! Nicht nur, dass wird durch sie die moderne Erwartung von Frauenquote erfüllen. Mit ihrer langjährigen Vorstandserfahrung und ihrem grossartigen Einsatz für die Passivenbetreuung ist sie eine Kapazität. Neu wird sie das Amt der Aktuarin bekleiden.

 

Wir sind stolz und glücklich, dass wir eine lückenlose Übergabe der Ämter geschafft haben. Dass dabei von allen Seiten so viel Wohlwollen vorhanden ist, zeugt von dem guten Zusammenhalt unseres Vereins. Von Herzen wünschen wir unserem neuen Vorstand einen guten Start in ihre wichtige Tätigkeit. Bereits jetzt ganz herzlichen Dank an euch alle!

 

Elias Schönenberger


Herzlich Willkommen

GV JDQF Alterszentrum Park/ März 2018

Mit Stefanie Tschanz durfte das JDQF an der diesjährigen GV ein neues Mitglied in ihren Reihen willkommen heissen. Seit mehreren Jahren singt sie bereits als Jodlerin bei uns mit und hat sich nun entschieden, sich offiziell als Mitglied aufnehmen zu lassen.

 

Willkommen Stefanie bei den Grünen! Wir wünschen Dir von Herzen viele gemütliche Stunden, kraftspendende Begegnungen und harmonische Momente mit und bei uns. Mögest für dich das Jodeln stets eine Freude bleiben.

 

Elias Schönenberger



Ein erfolgreicher Jodlerobig 2018

Jodlerobig 2018/ Februar 2018

Welch eine Freude, als wir pünktlich um 20:00 nach einem intensiven Tag voll Tisch dekorieren, Tombola erstellen, Torten backen, Festwirtschaft vorbereiten, Fahnen aufhängen, Hauptprobe absolvieren und vielem mehr endlich unseren diesjährigen Jodlerobig mit dem ersten Lied eröffnen durften. Zwar konnten wir es nicht sehen, aber wir wussten, dass uns ein vollbesetztes Casino dabei zuhört. Welch eine Ehre! 

Die gute Vorbereitung zahlte sich aus. Egal ob vom Club, von Christine und Bernadette als Duett oder von der Örgeliformation Christoph und Aurelia Wick: Alle musikalischen Einlagen wurden sehr geschätzt und beim Theater: Gülle, Mischt und Schönheitskur wurde herzhaft gelacht. Wie immer hatte Roli die Festwirtschaft perfekt im Griff. Unsere Kameradinnen und Kameraden der Stadtjodler Heimelig, unterstützt durch weitere helfende Hände, wuselten unermüdlich bis spät in die Nacht durch den Saal und erfüllten alle Wünsche. So blieb die Stimmung bis tief in die Nacht auf dem Höhepunkt.

An dieser Stelle danken wir nochmals allen Helferinnen und Helfer, allen Gönnerinnen und Gönnern, Tombolasponsoren und Inserenten für ihre grossartige Unterstützung. Ohne euch wäre dieser Anlass nicht möglich!

Es bleibt uns ein wunderbarer Jodlerobig 2018 in Erinnerung. Wir hoffen, dass er nicht nur uns, sondern allen Anwesenden etwas mitgegeben hat für ihr ganz persönliches Herz und Gmüet!

 

Elias Schönenberger

Hier gehts zu den Bildern des Jodlerobig 2018



Herzliche Gratulation Max und Hansruedi!

Veteranenehrung an der Delegiertenversammlung des NOSJV/ Januar 2018

An der diesjährigen Veteranenehrung anlässlich der Delegiertenversammlung des Nordostschweizerischen Jodlerverbandes in Arbon wurden gleich zwei unserer Jodlerkameraden in die Garde der Veteranen respektive der Ehrenveteranen aufgenommen. Hansruedi Senn steht seit 25., Max Gautschi gar seit 50. Jahren in den Reihen der Grünen! Es ist das erste Mal, das jemand aus unserem Club der Titel Ehrenveteran zu teil wird. Wir Jodlerinnen und Jodler vom JDQF sind stolz, solch treue Mitglieder in unseren Farben zu sehen und gratulieren den Jubilaren herzlich. Der Naturjodel: Dä Chiläjuuz durften wir den beiden Geehrten widmen. Es ist das Lieblingslied von Max. 

Von Herzen wünschen wir dir, Max und dir, Hansruedi noch viele schöne Stunden in der Tracht des JDQF und danken für die vielen Einsätze, die ihr für diesen Verein leistet!

Eure Jodlerkameradinnen und Jodlerkameraden

 

Elias Schönenberger

Hier gehts zu den Bildern der Veteranenehrungen 2018



Laudatio zu Ehren unseres Ehrenveterans Max Gautschi

Veteranenehrung an der Delegiertenversammlung des NOSJV/ Januar 2018