Berichte 2017

Theatergruppe legt los!

Rollenverteilung beim feinen Fondue/ November 2017

Liebe Jodlerfreunde

Bereits denken wir schon an unseren nächsten Jodler-Obig und die Vorbereitungen beginnen immer intensiver zu werden.

So befindet sich auch unsere Theatergruppe in den Startlöchern!

Da wir vor zwei Jahren mit unserer klubeigenen Zusammensetzung einen grossen Erfolg erzielen konnten, war es für uns klar, ein weiteres Mal so aufzutreten. Eine Veränderung gibt es jedoch. Da Marco zurzeit seine RS absolviert, wird Christoph in die Gruppe aufgenommen. Ansonsten bleibt mit Christine, Maria, Ruth, Elias, Beni als Oberhaupt und Christian als Souffleur alles wie bei der letzten Aufführung.

Gemütliche Stunden ohne Arbeit verbunden stärken den Zusammenhalt und so beschlossen wir Ende Oktober ein sogenanntes Theaterstartessen zu organisieren. Unser Ausflugsziel hiess Restaurant Alpenrose in Wasserauen AI wo unsere Mitspielerin Maria arbeitete. In gemütlicher Runde wurden nebenbei dann auch noch die Texthefte verteilt. Dann hiess es, zu Hause das ganze Stück durchlesen und sich über die Rollenverteilung Gedanken zu machen. Gesagt und (fast J) von allen getan, trafen wir uns Mitte November bei einem gemütlichen Fondueabend zur Rollenverteilung. Die ersten Probedaten, sowie weitere wichtige Details wurden dabei auch gleich geklärt.

Unsere lustige und aufgeweckte Theatertruppe ist hochmotiviert und nun liebe Jodlerfreunde, dürft ihr gespannt sein… J 

Ruth Wick



Adieu Heinz

Nachruf für Heinz Hürlimann 24.7.1938 - 12.10.2017

Am 24. Oktober 2017 hat auf dem Friedhof Gachnang eine grosse Trauergemeinde Abschied von Heinz Hürlimann genommen. Er ist am 12. Oktober nach einer heimtückischen  Krankheit gestorben.

Heinz Hürlimann ist im Jahre 1984 dem Jodel-Doppelquartett Frauenfeld beigetreten. Im 2. Tenor hat er seine Stimmlage gefunden und ist zu einer sehr sicheren Stütze herangewachsen. Heinz war auch stets ein lobendes Beispiel in Sachen Pünktlichkeit, Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft. Ebenso war ihm die Kameradschaft sehr wichtig und er hat sie auch gelebt. Unzählige Male hat er befreundete Vereine an ihren Unterhaltungen besucht und somit das JDQ vertreten. Auch hat er sehr viel Zeit geopfert, um an diversesten Delegiertenversammlungen der Verbände vom NOSJV und EJV unsere Farben zu vertreten. Diese Anlässe waren ihm sehr wichtig und er hat sie auch genossen, weil man immer wieder neue Menschen kennen gelernt hat. Wenn er zu etwas ja sagte, dann hat er das mit vollem Eifer und Einsatz durchgezogen. Jahrelang haben Heinz und ich die Plakate, als Werbeträger für unsere Unterhaltung, rund um Frauenfeld aufgehängt. Bei dieser Werbeaktion mussten auch viele „Beizen“ besucht werden und das waren immer sehr heitere Stunden die zum Teil bis tief in die Nacht hinein gingen!!

Heinz war ein sehr fleissiger Sänger. So ist es nicht verwunderlich, dass er praktisch jedes Jahr am traditionellen Schlussabend des Vereins für meist lückenlose Anwesenheit bei den Proben und Auftritten geehrt werden konnte. Anlässlich der Veteranenehrung des nordostschweizerischen Jodler Verbandes NOSJV in Zürich wurde Heinz im Jahr 2009 nach 25 Jahren verdienstvoller Mitgliedschaft im JDQ zum Veteran ernannt. Stolz trug er das goldene Abzeichen als Auszeichnung und Aner-kennung für treue Verbundenheit zur Jodler Szene. Auch die Jodlerfeste, die wir regelmässig mit dem Verein besuchten, waren immer ein Höhepunkt für ihn und wenn wir mit einer guten Note nach Hause kamen, war er sehr Stolz dabei gewesen zu sein. Heinz war sich nie zu Schade dort anzupacken wo Not am Mann war. Man hat im Verein bald gemerkt, dass Heinz keine „zwei linken“ Hände hat und so war er auch immer dabei, wenn es etwas zu „werchen“ gab. Als 2010 unser damaliger Kassier, ebenfalls durch eine Krankheit plötzlich verstarb, musste ich als Präsident einen Nachfolger suchen. Als meine Gedanken wegen einer Nachfolge durch die Mitglieder des Vereins schweiften, war die Antwort eigentlich klar, dass die Lösung nur Heinz heissen konnte!  Als ich ihn darauf ansprach, gab er mir zur Antwort; ich habe damit gerechnet dass du auf mich zukommst! Er hat sofort zugesagt und so übernahm Heinz auch Vorstandsarbeit.

In dieser Anfangszeit als Kassier änderte der Verein die Strukturen für unsere jährliche Unterhaltung. Da die Verdienstmöglichkeiten im Casino stets zurückgingen, mussten wir aus finanziellen Gründen ins MZH Oberwiesen ausweichen wo wir selber wirten konnten. Das hiess aber auch, selben anpacken, selber für die Bewirtung zuständig sein und Personal rekrutieren. So übernahm Heinz auch diesen Part und wurde Wirtschafts-und Personalchef. Dasselbe war auch an der „Hofener-Chilbi“ der Fall, die wir 2012 ins Leben riefen und  erstmals in Gachnang, praktisch unter freiem Himmel, durchführten. Der grösste Brocken in seiner Amtszeit war aber die Verbands DV mit Veteranenehrung im Januar 2015 vom NOSJV in der Rüegerholz Halle in Frauenfeld. An diesem Wochenende waren täglich über 300 Gäste angemeldet. Das war eine grosse Herausforderung für unseren „Finanzminister“ zumal er damals schon gesundheitlich angeschlagen war. Er hat das hervorragend gemeistert. Es hatte sich gelohnt und so konnten wir einen grossen finanziellen Erfolg verbuchen. Heinz war aber auch, wie es sich für einen guten Kassenwart gehört, ein „Rappenspalter“!! wenn der Verein grössere Ausgaben tätigen wollte, hatte er immer den Daumen darauf, dass ja nicht zu viel ausgegeben wird.

Auf die Jahresversammlung 2016 hat Heinz aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt als Kassier und Sänger bekannt geben müssen. Dieser Schritt ist ihm nicht leicht gefallen, sind ihm doch „seine“ Jodler über all die Jahre ans Herz gewachsen.

Am 24. Juli haben wir Heinz zu seinem 79. Geburtstag mit ein paar Jodelliedern zu Hause überrascht. Es ging ihm zwar nicht mehr so gut, er hat es aber in seiner Art überspielt, sodass es einige von uns gar nicht merkten, dass er so schlecht beisammen war. Es sollte das letzte Mal gewesen sein. Als ich ihn ende August nochmals besuchte, sassen wir in seinem heimeligen Gartenhäuschen zusammen. Er klagte über sehr starke Schmerzen und ich merkte, dass seine Hoffnung auf eine Genesung immer mehr schwand.

Lieber Heinz du hast nun deine letzte Reise angetreten, eine Reise die du alleine gehen musstest. Wir möchten dir ganz herzlich danke sagen für alles was du für uns Jodler gemacht hast wir werden dich in bester Erinnerung behalten und dir ein ehrendes Andenken bewahren. Ruhe in Frieden.  

In der Kirche Gachnang haben wir uns mit ein paar seiner Lieblingslieder von Heinz verabschiedet.

Frauenfeld, den 2. November 2017, Hermann Bigler 



Herzliche Gratulation!

80. Geburtstag von Urs Meier in Pfyn/ Oktober 2017

Unser ehemaliges Mitglied Urs Meier feierte am 1. Oktober seinen 80. jährigen Geburtstag. Zu diesem Anlass waren wir seine Gäste und wurden grosszügig mit Speis und Trank verwöhnt! Lieber Urs herzlichen Dank für das schöne Fest. Das Jodeldoppelquartett Frauenfeld wünscht Dir auch für die kommenden Lebensjahre gute Gesundheit, viel fröhliche Momente und Gottes Segen.

 



Dankä sägä

Erntedankgottesdienst in Stei am Rhi/ September 2017

Am Sonntag, 24. September durften wir in der Kirche Burg bei Stein am Rhein den reformierten Erntedankgottesdienst mit unseren Jodelliedern mitgestalten. Ein wunderschön gestalteter Altarraum erinnerte die Gottesdienstbesucherinnen und Besucher daran, wie reichhaltig Gottes Schöpfung ist. Pfarrer Beat Junger lehrte in seiner Predigt Griechisch und Engelisch und verwies darauf, dass wir wohl kaum im Stande sind, genau zu wissen, wie der Wachstumsprozess all dieser Gabe verlaufe. Vielmehr passieren Dinge automatisch und wohl als Folge von Gottes grosser Gnade. Anschliessend an den Gottesdienst genossen alle bei Brot und Most das strahlende Herbstwetter.

Das Jodeldoppelquartett Frauenfeld bedankt sich ganz herzlich bei Pfarrer Junger für die Anfrage und freut sich schon auf den nächsten Gottesdienst, den wir umrahmen dürfen.



Wir sind sehr gut!

Eidgenössisches Jodlerfest Brig/ Juni 2017

Was für ein Jodlerfest 2017! Im Wallis ging es heiss zu und her. Nicht nur temperaturmässig. Mit unserem Wettvortrag , 'Wulche' von Jürg Röthlisberger (Komposition) und Hanny Schenker-Brechbühl (Text) haben wir es uns nicht leicht gemacht. Ein ungewohnter Tonartenwechsel und lange, tragende Passagen machten dieses Lied für uns zu einer neuen Herausforderung. Nach wochenlanger Vorbereitung war es am Freitag Abend um 21:00 in der akustisch und atmosphärisch wunderbaren Kirche Glis endlich so weit. Vor gefüllten Rängen hatten wir die Ehre, als letzte dieses Vortragsblocks zu singen. Auch wenn der erste Eindruck bei vielen von uns verhalten war: Unser Vortrag konnte Publikum und Jury überzeugen. Die Note 1, sehr gut war das vielumjubelte Resultat, das wir am Sonntag in Empfang nehmen durften. Die Freude ist gross, der Stolz auch. Wir danken und gratulieren unserem Kurt herzlich für diese grossartige Leistung! Er bringt es immer wieder fertig, das Beste aus allen herauszuholen und uns auf den Punkt vorzubereiten. Und das nicht nur mit uns! Auch unsere Jodlerkameradinnen und Jodlerkameraden von den Stadtjodlern Heimelig durften unter seiner Leitung die Note 1 entgegennehmen! Grandios, wir gratulieren von Herzen und freuen uns mit euch! 

Auch neben unserem Vortrag war das 30. Eidgenössische Jodlerfest ein voller Erfolg und für alle ein grosser Genuss. Die Walliser glänzten mit einer hervorragenden Organisation, profitierten vom sommerlichen Wetter und spielten ihre Trümpfe, die grandiose Kulisse, gutes Essen und Festlaune aus. Schöne, qualitativ hochstehende Wettvorträge waren in allen Lokalen zu hören. Unser Präsident Gery tat mit seiner exzellenten Vorbereitung das Restliche, damit dieses Fest für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde! So freuen wir uns bereits jetzt auf das nächste Eidgenössische Jodlerfest, 2020 in Basel!

 

Zu den Bilder vom EJF!



Jodler des Jahres 2017

Schlussabend JDQF/ März 2017

Der Schlussabend beschliesst unser Vereinsjahr! Hier werden fleissige Probenbesucher und -besucherinnen gelobt, unseren Helferinnen und Helfern gedankt und traditionell dasjenige Klubmitglied geehrt, welches sich im vergangenen Vereinsjahr in besonderer Weise für den Klub eingesetzt hat. Ihr oder ihm wird eine Laudatio gehalten und der Wanderpreis überreicht. Dieses Jahr wurde unserem Kassier Elias Schönenberger diese Ehre zuteil. 

 

Laudatio Elias Schönenberger

Uf d’Jahresversammlig 2013 hend mir dich dörfä als Aktivmitglied i üserem Verein ufnäh. Dini jungi und sprützigi Art het üsem Club nid nu vom Altersschnitt her sondern generell guet ta - und tuet’s au hüt no! Im Örgeli-Trio bringsch du Gselligkeit i’d Rundi. Spiele ab Note - das isch nu ganz am Afang es Thema gsi - hüt spielsch du uswändig - us em eff-eff. Diis Engagement zeigsch aber au im Vorstand. Zersch als Aktuar, womer amig’s nöd lang uf’s Protokoll hät müesse warte! Du häsch für di letschti Clubreis is Bayrische es Faltblättli mit em Reiseprogramm us em Huet zauberet. Nach em Rücktritt vom Altkassier Heinz Hürlimann, hesch nach ere churze Überlegigsziit, dänn das aspruchsvolli Amt als Kassier überno. Dini Vielsietigkeit und din Iisatzwille zeigsch au im aktuell neue Job als „Webmaster“. I chönnt no wiiteri Handreichige, spontani Iisätz, Idee wo iibrocht häsch aabringe - äs wür de Rahme spränge.

Elias, ich schätz dini effizienti, mitdenkendi, kameradschaftlichi und hilfsbereiti Art. Mir alli dini Jodlerkamerade und Jodlerkameradinne schätzet dis erfrüschendi, heiteri, humorvolli und liebenswürdigi Wese. Mir hend dich gern i üsne Reihe - im spezielle natürlich au als wertvolli Stütze im 1. Tenor. Mit dem Wanderpriis wärdet Kamerade/ Kameradinne wo „Usserordentlichs“ für dä Club gleischtet händ und leischtet geehrt. Mir alli wänd dir dademit au vo Härze dankä säge für dis Engagement für’s Wohlergehe vom Jodel-Doppelquartett Frauenfeld! Elias, mir gratuliered Dir zu dä ehrevolle Wahl zum Jodler des Jahres 2017 und wünsched dir viil gueti Erfahrige und gfreuti Stunde im Chreis vo üs Jodler! Mir hoffed, das du üs no lang als Jodlerkamerad wirsch erhalte bliibe!!!

Im Name vom Vorstand vom JDQF

Gery Grossenbacher, Präsident

Frauenfeld, Ende März 2017

 

Zu den Bildern vom Schlussabend!